{ "_id": "meta", "_rev": "7-08f74425d8835ad60ca6a1a3db5dfb44", "vikus_data_available": true, "abstract": "Das Topoi research project (A-3-8) \u201eThe Water Clock \u2013 A Case Study in the Origin of Time Measurement\u201d untersucht seit 2015 am Beispiel der \u00e4gyptischen, hellenistischen, r\u00f6mischen und arabischen Wasseruhren die Entwicklung eines zentralen Zeitmessinstrumentes vom 15. Jahrhundert v. Chr. bis zum arabischen und europ\u00e4ischen Mittelalter. W\u00e4hrend bei der Erforschung dieser Instrumente bislang vor allem auf die schriftliche \u00dcberlieferung, z.B. bei Vitruv (IX 8, 2-15), im Fokus stand, konzentriert sich das Interesse hier vor allem auf die materiellen Hinterlassenschaften der Antike. Ein Ergebnis dieser Forschungen stellt die vorliegende Datenbank dar.
Im Rahmen des Projektes wurden alle bekannten und zug\u00e4nglichen antiken Wasseruhren erfasst. Die hierbei erstellen 3D-Modelle und deren Analyse erm\u00f6glichen eine v\u00f6llig neue Herangehensweise, nicht nur an das Thema Zeitmessung in der Antike im weitesten Sinne, sondern auch an die Untersuchung des hierf\u00fcr angewendeten hydrotechnologischen Wissens.", "title": "Berlin Waterclock Project", "shorttitle": "BWCP", "collection_type": "bag", "description": "Sp\u00e4testens ab dem 15. Jahrhundert v. Chr. erm\u00f6glichten es Wasseruhren in \u00c4gypten, erstmals Zeit unabh\u00e4ngig von der Beobachtung des Sonnenstands am Tag und der Sterne bei Nacht zu messen. Indem man Wasser \u00fcber einen Zeitraum von 12 Stunden aus einem offenen Gef\u00e4\u00df mit Stundenskalen im Inneren auslaufen lie\u00df und die Zeit anhand des sinkenden Wasserspiegels ablas, konnte man sich zum ersten Mal vollkommen unabh\u00e4ngig von \u00e4u\u00dferen Umst\u00e4nden machen. Was allerdings auf den ersten Blick wie eine vergleichsweise simple Vorrichtung erscheint, erweist sich bei n\u00e4herer Betrachtung als komplexes Instrument.
W\u00e4hrend das Wissen um die Herstellung von Wasseruhren in Europa mit dem Ende der Antike verlorenging, wurde es in Byzanz tradiert und schlie\u00dflich in der arabischen Kultur rezipiert. Erst als die ber\u00fchmte Gesandtschaft des Kalifen Harun al-Raschid aus Bagdad 800 n. Chr. Karl dem Gro\u00dfen in Aachen eine auf antiken Vorbildern beruhende monumentale Wasseruhr zum Geschenk machte, kehrte diese antike Technik erstmals zur\u00fcck nach Westeuropa. Bis zur Erfindung der mechanischen Uhr im 13.\/14. Jahrhundert n. Chr., und damit f\u00fcr nahezu 3000 Jahre, sollte die Wasseruhr jedoch das einzige, von Sonne und Sternbeobachtung unabh\u00e4ngige Zeitmessinstrument bleiben.", "additional_information_links": [], "research_group": [ "Anette Schomberg" ], "institutions": [ "Excellence Cluster 264 Topoi" ], "keywords": [ "knowledge transfer", "innovation", "water technology", "water clock", "time", "measuring", "calendar", "Egyptian astronomy" ], "license": { "name": "", "fullname": "", "url": "", "logo": "", "additional_text": "All digital content available in this collection will either be released under a Creative Commons license or includes information on the rights status." }, "general_information": [ [ "Description", "Collection of ancient waterclocks including descriptions, images and 3D scans." ] ], "metadata_blocks": [ { "title": "Specific attributes", "data": [ [ "Creators", "Anette Schomberg" ], [ "Publisher", "Edition Topoi" ], [ "Institutions", "Excellence Cluster 264 Topoi" ], [ "Subject", "101 Ancient Cultures, 102 History" ], [ "Subject Scheme", "DFG" ] ] }, { "title": "Technical characteristics", "data": [ [ "pid System", "DOI" ] ] }, { "title": "Annotations", "data": [ [ "Entry Date", "2019-05-05" ], [ "Last Update", "2019-05-03" ] ] } ], "service_images_path": "\/BWCP\/ServiceBWCP\/Images\/", "resource_type_icons_path": "http:\/\/repository.edition-topoi.org\/resource_type_icons\/default\/", "startpage_main_img": "BWCP.jpg", "collections_bg_img": "BWCPstart.jpg", "gallery_num_fig_per_page": 12, "hierarchy_placeholder": "http:\/\/repository.edition-topoi.org\/img\/thumb_placeholder.jpg", "visible_on_startpage": true, "additional_information_text": "

Schomberg, Anette, \"Die Uhr des Archimedes \u2013 Zur Rezeption antiker Technik in arabischen Quellen\", in: M. Fansa \u2013 K. Aydin (Hrsg.), Wasserwelten. Badekultur und Technik (2010) 184-197.

<\/p>Schomberg, Anette, \"Fakt oder Fiktion? \u2013 Prokops Beschreibung der Wasseruhr in Gaza\", in: E. Amato (Hrsg.), Rose di Gaza. Gli scritti retorico-sofistici e le \u2018Epistole\u2019 di Procopio di Gaza (2010) 532-559.<\/p>

Schomberg, Anette, \"To amaze the world. A contribution to the shape and meaning of the water clock in antiquity\", in: K. Wellbrock (Hrsg.), Cura Aquarum in Greece. Proceedings of the 16th International Conference on the History of Water Management and Hydraulic Engineering in the Mediterranean Region (2017) 301-339.<\/p>

Schomberg, Anette, \"Von Pumpen, Orgeln und Uhren \u2013 wassertechnische Innovationen im Hellenismus\", in: G. Gra\u00dfhoff \u2013 M. Meyer (Hrsg.), Innovationen der Antike (2018) 124-135.

", "uses_sci_version": 2, "default_thumb_extension": "png", "lit_refs_style": "harvard1.csl", "filter": { "subject": [ "History of Science", "Archaeology", "Innovations" ], "resource_type": [ "Images", "3D Data", "Computations", "Reports" ], "geolocation": [ "Near East", "Mediterranean", "Eurasia" ], "period": [ "Antiquity" ] }, "collection_image_copyright": "Trustees of the British Museum", "doi": "10.17171\/2-10" }